Produkt
SINA L2 Box

Große Datenmengen schnell und sicher übertragen

Immer größer werdende Mengen an Daten, die über öffentliche Leitungswege ausgetauscht werden müssen - für Unternehmen und Behörden eine wachsende Herausforderung. Die SINA L2 Boxen gewährleisten auf Netzwerkschicht 2 einen sicheren und effizienten Informationsaustausch, bei dem die Bandbreite vorteilhaft genutzt werden kann.

Vorteile der L2 Box auf einen Blick

Leistungsstark

Hochperformante Verschlüsselung mit einem Datendurchsatz von bis zu 100 GBit/s.

Sicher

Eine verschlüsselte Systemplattform mit Smartcard-Technologie.

Komfortabel

Die Boxen sind ohne Änderung in bestehende Netzinfrastrukturen integrierbar und erlauben einen nahezu wartungsfreien Betrieb.

Flexibel

Die SINA L2 Box ist in unterschiedlichen Konfigurationen von VS-NfD bis einschließlich GEHEIM, NATO SECRET sowie SECRET UE/EU SECRET zugelassen.

Start
Start
1 von 5
1 von 5
2 von 5
2 von 5
3 von 5
3 von 5
4 von 5
4 von 5
5 von 5
5 von 5

In den verschiedenen Varianten lässt sich die SINA L2 Box S flexibel einsetzen. Mit einem Datendurchsatz von bis zu 100 GBit/s überzeugt die Lösung vor allem im Szenario der Rechenzentrumskopplung durch eine starke Verschlüsselungsleistung beim Versand großer Datenmengen unter gleichzeitiger Berücksichtigung sehr hoher Sicherheitsanforderungen für VS-NfD.

Die SINA L2 Box H ist ein Ethernet-Verschlüsselungsgerät für nationale und internationale Hochsicherheitsnetze mit BSI-Zulassung bis einschließlich GEHEIM.

SINA
IT-Sicherheit powered by SINA

SINA wurde als ganzheitliches Sicherheitssystem entwickelt, das komplette digitale Infrastrukturen schützt. Im Kern sorgen perfekt aufeinander abgestimmte Netzwerkkomponenten und Clients für eine wirksame Verschlüsselung und Trennung unterschiedlich klassifizierter Daten – lokal und beim Transfer über offene Netze.

SINA wird weltweit von Regierungen, kritischen Infrastrukturen und in der Industrie eingesetzt und mit über 170.000 installierten Systemen ist SINA die führende Sicherheitsarchitek­tur der Bundesrepublik Deutschland.


SINA Management verwaltet und konfiguriert zentral alle Benutzer und Komponenten des SINA Produktportfolios. Die zu schützenden Netze werden strukturiert aufgebaut, konfiguriert und administriert. Mit seiner graphischen Benutzeroberfläche ermöglicht SINA Management die einfache Konfiguration der Sicherheitsbeziehungen und Zugangsberechtigungen zwischen den SINA Komponenten und Netzen.

So funktioniert SINA Management: Konfigurationsdaten, wie IP-Adresskonfigurationen oder Routing-Informationen der SINA Komponenten, werden auf den SINA ID Token geschrieben – ein vertrauenswürdiges und geschütztes Speichermedium (Smartcard, Security Token oder USB-Token mit integrierter Smartcard). Dann werden die Konfigurationsdaten auf den SINA ID Token sicher gespeichert und den SINA Komponenten zur Verfügung gestellt. SINA Management erzeugt und verwaltet dabei die für den sicheren Betrieb der Komponenten erforderlichen Schlüssel und Zertifikate  und schreibt diese ebenfalls auf die Speichermedien. Mit dem SINA Management werden Infrastrukturen mit bis zu mehreren tausend SINA Geräten verwaltet.


Für die künftigen Ära des Quantencomputers gilt es Verschlüsselungsverfahren zu entwickeln, die auch dann noch sicher sind (Post-Quanten-Kryptografie). Denn gängige asymmetrische Verfahren bieten keinen ausreichenden Schutz vor An­griffen durch Quantencomputer. Im Gegen­satz dazu sind die vermuteten Auswirkungen auf symmetrische Primitive weniger gra­vierend.

Bereits heute folgt die SINA L2 Box S der BSI-Handlungsempfehlung zur „Migration zu Post-Quanten-Kryptografie“. Die SINA L2 Box S verwendet zur regelmäßigen Schlüsselableitung einen vorverteilten symmetrischer Langzeitschlüssel, der via PIN-geschützter Smartcard im Gerät verfügbar gemacht wird. Dadurch ist es möglich, den asymmetrischen Schlüsselaustausch zwischen zwei Geräten mit Hilfe eines vorverteilten Geheimnisses symmetrisch zu verschlüsseln.

Für die Kryptografie auf elliptischen Kurven bietet die SINA L2 Box S darüber hinaus die Möglichkeit von geheim gehaltenen Kurvenparametern. Dies verkleinert den Angriffsvektor gegen Attacken mit Quantencomputern, da sich die Kurvenparameter bei Kenntnis von drei Punkten auf der Kurve berechnen lassen.


Die hoch performante SINA L2 Box S Lösung kann auch für die Verschlüsselung von Daten zum Einsatz kommen, die über Wavelength Division Multiplex (WDM-Verbindungen) übertragen werden. Oft wird hier auf die Verschlüsselung des gesamten Datenstroms zwischen den Endstellen gesetzt (Layer-1-Verschlüsselung). Nur in wenigen Ausnahmen ist dies aber derzeit für Verschlusssachen zertifiziert. Ein weiterer Nachteil der Verschlüsselung auf Netzwerkebene 1 ist, dass keine Trennung der Datenübertragungs- und Kryptografiefunktionen möglich ist. Doch insbesondere bei größeren Organisationen liegen diese häufig in unterschiedlichen Verantwortlichkeiten. Sollten beide Funktionen in einem System verbaut sein, ist die Zuständigkeit für den Betrieb und die Konfiguration nicht eindeutig zuordenbar.

Mit der SINA L2 Box S ist es möglich, komplette 100Gbit/s Wellenlängen-Verbindung auf der Netzwerkebene 2 zu verschlüsseln, ohne dass sich das in der Netzwerk-Topologie bemerkbar macht. Die Verantwortung für Kryptografie und Datentransport kann damit anforderungsgerecht getrennt werden und es können verschlüsselte und unverschlüsselten Wellenlängen gemeinsam übertragen werden.

Bei der Vernetzung von verschiedenen Standorten von Behörden und Unternehmen besteht insbesondere bei sternenförmigen Topologien an den Hauptstandorten ein erheblich erhöhter Bandbreitenbedarf. Statt mehrere parallele Übergänge einzusetzen, kann eine hochleistungsfähige SINA L2 Box S integriert werden. Eine Dopplung ist dann nur noch aus Redundanzgründen erforderlich. Dadurch kann sowohl die eingesetzte Verbindungsinfrastruktur (z. B. Glasfaser) als auch der verfügbare Platz in den Netzknotenstandorten deutlich effizienter genutzt werden.

Bei einem Software-definierten Wide Area Network (SD-WAN) kommen Software- und Cloud-basierte-Technologien zum Einsatz, um Netzwerke zu verwalten. Dadurch können bei modernen Netzinfrastrukturen höhere Bandbreiten erreicht und Kosten reduziert werden. Mit der hohen Verschlüsselungsleistung der SINA L2 Box S kann hierbei der Datenaustausch abgesichert werden.

Bei SD-WAN-Ansätzen werden zusätzliche Informationen zur Paketweiterleitung verarbeitet, indem Regelwerke (policies) aufgestellt werden. Unter anderem werden dabei die Anforderungen der eingesetzten Applikationen sowie die Qualität der verwendeten Netzwerke mitberücksichtigt. Zum Beispiel können die Datenpakete bei Sprach- oder Videoverbindungen als solche erkannt und effizient über eine entsprechende Regel (beispielweise immer über das Netz mit der aktuell niedrigsten Laufzeit) transportiert werden.

Dabei wird zwischen Overlay und Underlay des Datentransports unterschieden. Im Overlay erfolgt die regelbasierte Weiterleitungsentscheidung (policy based forwarding). Im Underlay findet der Datentransport zwischen den Standorten statt. Da die Underlay-Netzwerke meist über sicherheitstechnisch nicht vertrauenswürdige Infrastruktur aufgespannt werden, müssen spätestens am Übergang zwischen Overlay und Underlay die Dateninhalte verschlüsselt werden.

Ein großer Vorteil beim Einsatz der SINA L2 Box am Übergang zwischen Overlay und Underlay ergibt sich beim Routing von IP-Verbindungen: Statt individueller IP-basierter Weiterleitungen auf Netzwerkebene 3 wird jeweils nur der entsprechende Datentransport zwischen den Standortübergangen auf der Netzwerkebene 2 bearbeitet. Die SINA L2 Box S stellt somit eine transparente und unabhängige Verschlüsselungsfunktion bereit, ohne die vom SD-WAN bereitgestellten Netzwerkfunktion zu beeinflussen.

Werden im Wesentlichen Standorte und Rechenzentren miteinander verbunden, so ist die Anzahl der Endpunkte meist im kleinen bis mittleren Bereich ­– die individuellen Bandbreiten können aber zum Teil sehr hoch werden. Für dieses Anwendungsszenario eignet sich die SINA L2 Box S in ihren verschiedenen Leistungsstufen von 10 Gbit/s über 40 Gbit/s bis hin zu 100 Gbit/s optimal. Die SINA L2 Box S 100G kann dabei sowohl in Punkt-zu-Punkt-Szenarien als auch als Kopfstation (Headend) für Aggregationslösungen eingesetzt werden.

Somit sind Netzbetreiber frei bei der Auswahl einer SD-WAN-Lösung im unverschlüsselten Netzwerkbereich. Zusätzlich bietet die SINA L2 Box S eine vom jeweiligen SD-WAN-Hersteller unabhängige, transparente VS-NfD-zugelassene Lösung für sicheren Datenaustausch „Made in Germany“.

Zum SINA Portfolio für den modernen Arbeitsalltag mit eingestuften Daten gehören
Downloads
Sie wollen mehr erfahren?
Technische Info
Factsheet SINA L2 Box S

Technische Informationen zum Produkt

Factsheet SINA L2 Box H 1G

Technische Informationen zum Produkt

Factsheet SINA Management

Technische Informationen zum Produkt

Weitere Info
Die neue SINA L2 Box S 100G

Einsatzszenarien der neuen performanten SINA L2 Box S

Kontaktanfrage
Haben Sie noch Fragen zur SINA L2 Box?
Haben Sie noch Fragen zur SINA L2 Box?

Schicken Sie uns eine Anfrage über das Kontaktformular. Wir helfen gerne weiter.

Seite 1
Kontaktdaten
Newsletter Subscription
Submit

secunet Security Networks AG
Kurfürstenstraße 58
45138 Essen

Phone: +49 (0) 201 5454-0
E-Mail: info(at)secunet.com

Twitter | LinkedIn | Xing

© 2021 secunet Security Networks AG