Pressemitteilungen Unternehmensnews News Finanznachrichten

secunet Security Networks AG erzielt im Geschäftsjahr 2021 erneut Rekordergebnisse

Die secunet Security Networks AG (ISIN DE0007276503, WKN 727650, secunet), Deutschlands führendes Cybersecurity-Unternehmen und IT-Sicherheitspartner der Bundesrepublik Deutschland, veröffentlicht heute den Geschäftsbericht sowie den testierten Jahresabschluss 2021 für den Konzern und die Gesellschaft.

Im Geschäftsjahr 2021 erzielte der secunet-Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 337,6 Mio. Euro und erreichte damit ein deutliches Umsatzplus von 18 % im Vergleich zum Vorjahr (285,6 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 63,9 Mio. Euro und lag um 24 % über dem Wert des Vorjahres (51,6 Mio. Euro). Das Konzernperiodenergebnis stieg auf 43,0 Mio. Euro (Vorjahr: 35,0 Mio. Euro), das verwässerte und unverwässerte Ergebnis je Aktie auf 6,66 Euro (Vorjahr: 5,43 Euro).

Beide Konzernsegmente – Public Sector und Business Sector – haben zu dieser positiven Entwicklung beigetragen. Der Public Sector, dessen Angebot sich an die öffentlichen Bedarfsträger im In- und Ausland sowie an internationale Organisationen richtet, steigerte den Umsatz um 17 % auf 278,1 Mio. Euro (Vorjahr: 237,1 Mio. Euro) und das EBIT um 7 % auf 57,4 Mio. Euro (Vorjahr: 53,8 Mio. Euro). Getragen wurde das Wachstum von einem sehr guten Kerngeschäft mit der SINA Produktfamilie. Darüber hinaus profitierte der secunet-Konzern von einer positiven Sonderkonjunktur, die durch die pandemiebedingte zusätzliche Beschaffung von sicheren mobilen Arbeitsplätzen ausgelöst wurde.

Der Business Sector, der sich an Unternehmen der privaten Wirtschaft und an den Gesundheitssektor richtet, verzeichnete ein Umsatzplus von 23 % auf 59,5 Mio. Euro (48,5 Mio. Euro) und erwirtschaftete ein positives EBIT von 6,5 Mio. Euro, nach -2,2 Mio. Euro im Vorjahr. Die deutliche Verbesserung bei Umsatz und EBIT ist auf das im Jahr 2021 sehr gut verlaufene Software- und Servicegeschäft mit dem secunet konnektor (Gesundheitskonnektor) zurückzuführen.

Der Auftragsbestand des secunet-Konzerns zum 31. Dezember 2021 betrug 185,2 Mio. Euro und lag damit um 24 % höher als zum gleichen Vorjahresstichtag (149,5 Mio. Euro). Der Anstieg resultiert vor allem aus einem hohen Auftragseingang von Kunden aus dem behördlichen Umfeld (Public Sector).

Der handelsrechtliche Jahresabschluss der secunet Security Networks AG für das Geschäftsjahr 2021 weist Umsatzerlöse von 327,4 Mio. Euro (Vorjahr: 279,1 Mio. Euro) und ein EBIT von 62,9 Mio. Euro aus (Vorjahr: 48,5 Mio. Euro). Der Jahresüberschuss beträgt 43,5 Mio. Euro, nach 32,8 Mio. Euro im Vorjahr. Der Gewinnverwendungsvorschlag an die am 25. Mai 2022 stattfindende ordentliche Hauptversammlung sieht – wie am 8. März 2022 angekündigt – die Auszahlung einer Dividende in Höhe von 5,38 Euro je dividendenberechtigter Aktie vor (Vorjahr: 2,54 Euro). Dieser Vorschlag setzt sich aus einer Regeldividende in Höhe von 3,37 Euro je Aktie und einer zusätzlichen Sonderdividende in Höhe von 2,01 Euro je Aktie zusammen.

„Unter dem Strich haben wir nicht nur unsere Prognose für das Jahr 2021 deutlich erfüllt, wir blicken auch zurück auf das achte Jahr in Folge, in dem wir Rekordergebnisse erzielen konnten“, so Axel Deininger, Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG. „Das Produktgeschäft mit der gesamten SINA Familie hat sich weiterhin sehr positiv entwickelt. Im Gesundheitsmarkt konnten wir die marktführende Position bei der Ausstattung von medizinischen Leistungserbringern mit Gesundheitskonnektoren behaupten. Zudem haben wir im industriellen Bereich zahlreiche strategische Pfeiler gesetzt, mit denen wir dort mittelfristig stärkeres Wachstum erzielen wollen.“

Für das Geschäftsjahr 2022 ist aus heutiger Sicht mit herausfordernden Rahmenbedingungen in den Lieferketten, insbesondere in der Versorgung mit Halbleitern, sowie dem Auslaufen der pandemiebedingten Markteffekte zu rechnen. Die Ereignisse in der Ukraine nimmt secunet mit Sorge und Bestürzung auf. Direkte Risiken oder konkrete Chancen in Bezug auf Beschaffung und Absatz, vor allem mit Blick auf das von der Bundesregierung angekündigte Bundeswehr-Sondervermögen in Höhe von 100 Mrd. Euro, sind derzeit noch nicht absehbar. Der Vorstand bestätigt daher seine Prognose für das Geschäftsjahr 2022, die Umsatzerlöse um rund 320 Mio. Euro und ein EBIT um circa 50 Mio. Euro vorsieht.

Der Geschäftsbericht 2021 steht unter www.secunet.com als Download für Sie bereit.

 

Disclaimer

Diese Mitteilung enthält vorausschauende Aussagen. Vorausschauende Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben; sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Jede Aussage in dieser Mitteilung, die unsere Absichten, Annahmen, Erwartungen oder Vorhersagen (sowie die zugrunde liegenden Annahmen) wiedergibt, ist eine vorausschauende Aussage. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der secunet Security Networks AG derzeit zur Verfügung stehen. Vorausschauende Aussagen beziehen sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse weiterzuentwickeln.

Pressemitteilung herunterladen
Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen.
Kontaktanfrage
Sie haben ein Anliegen fürunseren Pressebereich?
Sie haben ein Anliegen fürunseren Pressebereich?

Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Seite 1
captcha