Projekt
Gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission

Hochsicherheitsinfrastruktur für den EU-Laissez-Passer

Die Gemeinsame Forschungsstelle (Joint Research Centre, JRC) der Europäischen Kommission beschloss mit secunet zusammenzuarbeiten und Komponenten der eID PKI Suite zu implementieren um eine Hochsicherheitsinfrastruktur für den EU-Laissez-Passer zu schaffen.

Die Gemeinsame Forschungsstelle (Joint Research Centre, JRC) der Europäischen Kommission beschäftigt zahlreiche Wissenschaftler*innen, die in spezialisierten Laboren und einzigartigen Forschungseinrichtungen die EU-Politik unterstützen. Als EU-Einrichtung stellt das JRC den EU-Laissez-Passer aus - ein administratives Reisedokument, das ähnliche Zwecke erfüllt wie ein Diplomatenpass - und benötigte daher eine Sicherheitsinfrastruktur, um diese Dokumente zuverlässig zu schützen. Gemäß der geltenden Verordnung und den zugehörigen Durchführungsvorschriften erfordert die Ausstellung des EU-Laissez-Passer die Installation und den Betrieb von zwei unabhängigen PKIs als Sicherheitsinfrastruktur. Eine stellt sicher, dass die Daten auf dem Chip des Passes authentisch und geschützt sind, die andere sorgt dafür, dass nur befugte Stellen und Personen auf die Daten zugreifen können.

In diesem Zusammenhang beschloss das JRC mit secunet zusammenzuarbeiten und Komponenten der eID PKI Suite zu implementieren: secunet lieferte die Sicherheitsmodule Single Point of Contact (SPOC), National Public Key Directory (NPKD) und Deviation List Signer (DLS). Aufgrund der COVID-19-Pandemie installierten die secunet Experten das PKI-System vollständig remote und boten die Schulungen und Tests über einen Fernzugriff an. Das JRC-Team in Ispra betreibt nun das PKI-System, während die Softwarepflege von secunet übernommen wird. Durch die umfassende Funktionalität des Systems profitieren alle beteiligten EU-Teilnehmer von einem Höchstmaß an Dokumenten- und Identitätssicherheit.

"Die Zusammenarbeit mit den PKI-Experten von secunet war sehr professionell, konstruktiv und lösungsorientiert. Wir sind froh, dass die Ausgabe der EU-Laissez-Passer nun durch eine bewährte Lösung gesichert ist."

Wissenschaftliche Projektleiterin, Gemeinsame Forschungsstelle (JRC) der Europäischen Kommission