Kantonspolizei Zürich

Grenzkontrolle New Generation - Europas modernstes Grenzkontrollsystem für den Flughafen Zürich

Mit dem Ziel, EU-Verordnungen langfristig umsetzen zu können, dem hohen Passagieraufkommen besser gerecht zu werden und den Prüfprozess an der Schengen-Außengrenze intuitiver zu gestalten, hat die Kantonspolizei Zürich secunet als Generalauftragnehmer für das Projekt "Greko NG" mit der Lieferung eines neuen, modularen Grenzkontrollsystems für ihre rund 100 Arbeitsplätze am Flughafen Zürich beauftragt.

Die bisherige technische Grenzkontrollinfrastruktur wurde vollständig erneuert, zentrale Schnittstelle der neuen Lösung bildet secunet biomiddle. Die Middleware ist einerseits Schnittstelle zwischen Pass- und Fingerabdrucklesegeräten, der Grenzkontrollapplikation der Polizeibeamten und den Hintergrundsystemen. Andererseits stellt secunet biomiddle als standardkonforme Kernkomponente die Modularität der Gesamtlösung sicher.

Highlight des neuen Systems ist die Grenzkontrollapplikation, die von secunet vollständig neu und auf die Bedürfnisse der Kantonspolizei Zürich zugeschnitten entwickelt wurde. Mit der ergonomisch gestalteten Benutzeroberfläche des Kontrollsystems haben die Grenzkontrollbeamten jederzeit alle wichtigen Daten bei der Identitätsprüfung im Blick. Das System unterstützt sie im gesamten Kontrollprozess und entlastet die Grenzpolizisten in ihrer sicherheitspolizeilichen Aufgabe.

Mit dem neuen Grenzkontrollsystem werden nun die elektronischen und optischen Daten von sämtlichen amtlichen maschinenlesbaren Ausweisen vollumfänglich geprüft. Etwa 350 Mitarbeiter wurden vor Rollout des neuen Systems geschult und für die neuen Abläufe fit gemacht. Durch die Modularität des Grenzkontrollsystems kann die Kantonspolizei Zürich zukünftige Schengen-Vorhaben wie beispielsweise das "Entry Exit System" (EES) oder das "Registered Traveller Programme" (RTP) mühelos umsetzen.