secunet Halbjahresergebnisse 2007: Profitables Wachstum fortgesetzt

Corporate

Der secunet-Konzern hat im ersten Halbjahr 2007 einen Umsatz von 17,0 Mio. Euro erwirtschaftet. Der Umsatz im Vorjahr wurde um 12 % übertroffen. Ursächlich hierfür ist auch weiterhin eine gestiegene Nachfrage in allen Bereichen. Im Q2-2007 nahmen die Umsatzerlöse des secunet-Konzerns von 8,5 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum auf rund 8,9 Mio. Euro um 5 % zu.
Trotz eines um 5 % gestiegenen Personalbestands zum 30. Juni 2007 (230 Mitarbeiter gegenüber 220 im Vorjahr), sind die Personalkosten lediglich um 1,5 % gegenüber dem ersten Halbjahr 2006 gestiegen. Die Abschreibungen sind um 1 % zurückgegangen. Aufgrund gestiegener Auslieferungen haben die Materialkosten um 13 % gegenüber dem Vorjahr zugenommen. Stark gestiegen sind die sonstigen betrieblichen Aufwendungen mit +19 % oder absolut 0,6 Mio. Euro.
Gleichzeitig sind im ersten Halbjahr 2006 weniger Rückstellungen erfolgswirksam aufgelöst worden als im Vorjahr: Demzufolge nahmen die sonstigen betrieblichen Erträge um 0,5 Mio. Euro ab.
Das EBIT hat secunet gegenüber 2006 um 24 % gesteigert: Im Zeitraum von Januar bis Juni 2007 hat der secunet-Konzern ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 0,4 Mio. Euro nach 0,3 Mio. Euro im Vorjahr erreicht. Da die erhöhten sonstigen betrieblichen Aufwendungen im Wesentlichen im zweiten Quartal entstanden sind, liegt das EBIT für Q2-2007 mit 0,3 Mio. Euro um 29 % unter dem Vorjahreswert von 0,4 Mio. Euro. Nach Steuern erzielte secunet einen Halbjahresüberschuss in Höhe von 0,3 Mio. Euro nach 0,2 Mio. Euro im Vorjahr.
Die Geschäftsergebnisse in den secunet-Unternehmensbereichen veröffentlicht die Gesellschaft erstmalig: Im Unternehmensbereich Public Sector, der sich mit seinen Aktivitäten an Behörden und andere staatliche Organisationen richtet, wurde zum Halbjahr ein Umsatz von 12,3 Mio. Euro und ein EBIT von 0,3 Mio. Euro erreicht. Der Bereich Private Sector erzielte im gleichen Zeitraum Umsatzerlöse in Höhe von 4,7 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 0,1 Mio. Euro. Der Unternehmensbereich Private Sector adressiert die Bedürfnisse der Kunden in der privaten Wirtschaft.
Die verbesserte Ergebnissituation schlägt sich auch im Cashflow nieder. Trotz der Liquiditätsabflüsse durch die Tantiemeauszahlung und die Veränderung des kurzfristigen Umlaufvermögens verbesserte sich der Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit von  8,3 Mio. Euro im Vorjahr auf  3,2 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2007.
Der Auftragsbestand stieg zum 30. Juni 2007 auf 22,3 Mio. Euro; ein Plus von 46 % gegenüber dem Vorjahr.
„Unsere kundenorientierte Neuorganisation zeigt beim Vertrieb Wirkung. Zudem konnten wir uns im Auslandsgeschäft deutlich steigern“, so Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG. „Bei unverändert hoher Nachfrage sind wir daher zuversichtlich, die für das Gesamtjahr formulierten Wachstumserwartungen zu erfüllen.“


Download

[.pdf, 52Kb]
[.doc, 112Kb]


Zurück zu allen Meldungen