secunet Jahresabschluss 2007: <br>Wachstum setzt sich fort

Der secunet-Konzern hat im Geschäftsjahr 2007 Umsatzerlöse von 41,3 Mio. Euro erzielt, eine Steigerung um 13 % gegenüber dem Vorjahr. Den größten Teil davon mit 43,7 % erwirtschaftete der Geschäftsbereich Hochsicherheit, der die Hochsicherheitsarchitektur SINA liefert. Der Konzernumsatz teilt sich des Weiteren zu 25,2 % auf den Geschäftsbereich Government, zu 27,4 % auf den Geschäftsbereich Business Security und zu 5 % auf den Geschäftsbereich Automotive auf. Damit dominieren weiterhin die Bereiche, die Kunden aus dem öffentlichen Sektor bedienen. Stark gestiegen ist der Auslandsumsatz von 2,4 Mio. Euro im Jahr 2006 auf 9,1 Mio. Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr.
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte secunet von 2,2 Mio. Euro auf 3,5 Mio. Euro steigern. Maßgebliche Ursache hierfür war die im Vergleich zur Umsatzssteigerung nur unterproportionale Steigerung der Kostenpositionen. Insgesamt sind die Kosten im secunet-Konzern gegenüber dem Vorjahr um 8 % von 35,8 Mio. Euro auf 38,6 Mio. Euro gewachsen. Die Gesamtkostenquote beträgt nach 98% im Jahr 2006 noch 93% für das Berichtsjahr. Die Steigerungsraten der Kostenpositionen sind im Einzelnen: Materialaufwand plus 7 % (Treiber ist der Umsatz mit secunet-Produkten, d.h. Hardware-Lieferungen für SINA), Abschreibungen plus 5 %, sonstige betriebliche Aufwendungen plus 15 % (höhere Infrastrukturkosten aufgrund des Personalzuwachses, Mehraufwand durch Prozessoptimierungen). Der Personalaufwand ist lediglich um 4 % gestiegen, hauptsächlich durch Steigerungen der variablen Vergütungsbestandteile durch das gute Ergebnis der Gesellschaft. Die Zahl der Mitarbeiter stieg von 228 auf 236, die Verstärkung fand hauptsächlich im produktiven Bereich (Beratung und Entwicklung) statt.Insbesondere durch das höhere Konzernergebnis nahm die Steuerlast stark zu, von 0,2 Mio. Euro auf 1,0 Mio. Euro. Damit stieg der Konzernüberschuss gegenüber dem Vorjahr um 24 % von 2,2 Mio. Euro auf 2,7 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie betrug 0,41 Euro nach 0,33 Euro im Vorjahr.
Bei nahezu unveränderten Investitionen in Geschäftsausstattung hat sich der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit stark verbessert von -3,3 auf 3,3 Mio. Euro. In Summe erhöhten sich die liquiden Mittel des Konzerns um 2,5 Mio. Euro.
Der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr ist optimistisch. Für den IT-Markt wird ein stabiles Wachstum vorhergesehen, IT-Sicherheit bleibt ein Kernthema bei Behörden und Unternehmen. Die gute Positionierung von secunet auf dem Kernmarkt Deutschland, die zu erwartenden Impulse aus größeren Infrastrukturprojekten und die wachsenden Geschäfte im Ausland sind nur einige Aspekte, die positiv stimmen.
„secunet hält sich auf einem langfristigen Wachstumspfad“, kommentierte Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG die Ergebnisse. „Wir sind in einem Wachstumsmarkt gut aufgestellt, verfolgen eine konsistente Strategie und blicken voller Zuversicht in die Zukunft.“
Unterstrichen wird diese optimistische Einschätzung durch den hohen Auftragsbestand des Unternehmens, der sowohl zum Jahresende mit 16,8 Mio. Euro ein Rekordniveau erreichte, als auch im Jahresdurchschnitt 2007 insgesamt höher als in den Vorjahren war.


Zurück zu allen Meldungen