secunet Jahresabschluss 2004: Stabile Basis für weiteres profitables Wachstum

secunet hat im Geschäftsjahr 2004 einen Umsatz von 32,4 Mio. Euro erwirtschaftet. Dies bedeutet eine Steigerung um 53,3 % gegenüber dem Vorjahr (21,1 Mio. Euro). Damit konnte der durch den Ausfall eines Großkunden im Geschäftsjahr 2003 bedingte Umsatzrückgang mehr als ausgeglichen werden. Zur Umsatzsteigerung mit rund 4,5 Mio. Euro positiv beigetragen hat die Einbeziehung der SECARTIS AG, die per 1. April 2004 erworben wurde. secunet ist damit organisch, d. h. ohne Berücksichtigung dieses Akquisitionseffekts, um über 32 % gewachsen. Die Umsätze wurden zu 97 % in der deutschen AG erzielt, die ausländischen Tochtergesellschaften in der Schweiz und der Tschechischen Republik steuerten 3 % zum Gesamtumsatz bei. Mit ausländischen Kunden, die secunet auch von Deutschland aus betreut, wurden 10 % des gesamten Umsatzes realisiert. Das ist eine Steigerung um 4 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr.

Als Ergebnis der dauerhaften Kostenkontrolle und Budgetdisziplin gelang der Turnaround beim Ergebnis bereits im 3. Quartal 2004. Diese Entwicklung setzte sich im 4. Quartal fort. Deutlicher Beleg für die erfolgreiche Kostenbegrenzung ist der unterproportionale Anstieg der beiden Hauptaufwandspositionen der secunet Security Networks AG: So stiegen die Personalkosten um 35,8 % von 11,5 Mio. Euro im Vorjahr auf 15,7 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2004 und die sonstigen betrieblichen Aufwendungen um 32,7 % von 5,4 auf 7,1 Mio. Euro. Der Anstieg beider Kostenpositionen liegt unter der Wachstumsrate des Umsatzes. Für das Gesamtjahr erreichte secunet daher ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 0,5 Mio. Euro nach -1,2 Mio. Euro im Vorjahr.

Infolge des Abflusses an Barmitteln durch die Akquisition der SECARTIS AG und der niedrigen Zinssätze für die Geldanlage verminderte sich das Zinsergebnis von 0,2 Mio. Euro im Vorjahr auf 0,1 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2004. Damit ergibt sich nach Steuern (knapp 0,2 Mio. Euro) ein Jahresüberschuss in Höhe von 0,4 Mio. Euro (Vorjahr: -4,5 Mio. Euro). Das (unverwässerte) Ergebnis je Aktie beläuft sich auf 0,07 Euro (Vorjahr: -0,70 Euro).

Die Bilanzsumme lag am Ende des Berichtszeitraums bei 24,4 Mio. Euro. Im Vergleich zur Bilanzsumme vom 31. Dezember 2003 (17,6 Mio. Euro) ist dies ein Plus von 38,6 %. Die liquiden Mittel gingen trotz des Mittelabflusses für den Erwerb der SECARTIS AG im Geschäftsjahr 2004 nur um 0,1 Mio. Euro zurück und summieren sich zum Jahresende 2004 auf 8,8 Mio. Euro.

„Das Geschäftsjahr 2004 markiert einen positiven Wendepunkt in der Geschichte des Unternehmens“, kommentiert Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG. „Wir haben den Umsatz signifikant gesteigert und ein positives Unternehmensergebnis erzielt. Wir haben eine Akquisition erfolgreich umgesetzt und diese vollständig aus Barmitteln finanziert. Damit haben wir eine stabile Basis für weiteres Wachstum geschaffen.“

Mit der raschen Integration der SECARTIS im vergangenen Jahr hat secunet seine Fähigkeit bewiesen, Akquisitionen zielführend und effizient umzusetzen. Durch die Zusammenlegung der gesamten Verwaltungsaufgaben bei secunet wurden bereits frühzeitig Kostensynergien realisiert. Infolge der erhöhten Kapazitäten und der Ausweitung des Kompetenzportfolios werden nachhaltige Umsatzsynergien erschlossen, die ab dem Geschäftsjahr 2005 zum Tragen kommen.

Zum 31. Dezember 2004 beschäftigte secunet 208 Mitarbeiter, das sind 20% mehr als am Ende des Vorjahres. Die Steigerung der Mitarbeiterzahl ist hauptsächlich auf die Akquisition der SECARTIS zurück zu führen, dabei handelt es sich fast ausschließlich um produktives Personal, d. h. Berater und Entwickler.

Mit den Zahlen für das gesamte Jahr 2004 veröffentlicht secunet auch die Ergebnisse des 4. Quartals. Die isolierte Betrachtung des letzten Quartals 2004 zeigt einen Umsatz von 13,6 Mio. Euro. Dies bedeutet eine Steigerung um rund 119 % gegenüber dem 4. Quartal 2003 (6,2 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im 4. Quartal konnte gegenüber dem Vorjahreswert von 0,1 Mio. Euro deutlich auf rund 1,1 Mio. Euro gesteigert werden. Nach Steuern schloss secunet das 4. Quartal mit einem Überschuss von 0,8 Mio. Euro ab (Vorjahr: -3,7 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie beträgt (unverwässert) 0,13 Euro (4. Quartal 2003: -0,58 Euro).

Der Auftragsbestand zum Jahresende 2004 beträgt 11,1 Mio. Euro. Dies bedeutet eine Steigerung um 81 % gegenüber dem Vorjahreswert (6,1 Mio. Euro). Schwerpunkt des Angebots von secunet werden auch weiterhin Dienstleistungen und Produkte aus dem Bereich der IT-Hochsicherheit sein. Besonders erfolgreich im vergangenen Jahr war secunet mit der Sicheren Inter-Netzwerk Architektur SINA®, die sich zu einem wachstumsstarken, marktreifen Produkt entwickelt hat. Hauptabnehmer sind bisher im Wesentlichen Behörden und andere staatliche Organisationen in Deutschland. Dieser Markt wird auch weiter wachsen. Zukünftig soll SINA® verstärkt im Ausland sowie in der Variante für privatwirtschaftliche Unternehmen vertrieben werden.

Auch in anderen Beratungs- und Produktfeldern wuchs secunet. So werden für die Bundesanstalt für Arbeit (BA) und für die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) signaturgesetzkonforme Trustcenter aufgebaut. Im Bereich der elektronischen Signaturen besitzt secunet traditionell eine führende Kompetenz. Ein zukünftiger Wachstumsbereich ist das Feld der Biometrie, in dem secunet zuletzt über die Durchführung des BioP II-Projekts für das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) umfassendes Know-how erlangte. Darüber hinaus hat secunet bei der Absicherung von komplexen Web-Anwendungen und bei der Sicherheit für kartenbasierte Applikationen hohe Fachkompetenz in verschiedenen Projekten bewiesen.

Trotz der derzeit verhaltenen Entwicklung des allgemeinen wirtschaftlichen Umfelds sieht der Vorstand der secunet Security Networks AG optimistisch in die Zukunft: „Wir wollen auch zukünftig überdurchschnittlich wachsen,“ kommentiert Dr. Rainer Baumgart. „Dabei kommt der weiteren Verbesserung der Profitabilität eine sehr große Bedeutung zu – mittelfristig wollen wir in der Lage sein, an unsere Aktionäre eine Dividende auszuschütten.“

Der Vorstand der secunet Security Networks AG stellt heute anlässlich einer Analystenkonferenz in Frankfurt den Jahresabschluss 2004 vor. Die Ergebnisse des ersten Quartals veröffentlicht secunet am 4. Mai 2005.


Zurück zu allen Meldungen