secunet AG: 9-Monats-Bericht 2006 - Unterjähriger Wachstumstrend ungebrochen

Der secunet Konzern hat im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2006 einen Umsatz von 9,5 Mio. Euro erwirtschaftet. Sowohl gegenüber dem ersten Quartal (+42%) als auch gegenüber dem zweiten Quartal (+13%) ist der Umsatz deutlich gestiegen – der unterjährige Wachstumstrend bleibt damit erhalten. Dennoch sind die exzellenten Vorjahreswerte weder für das dritte Quartal (Vorjahr 10,2 Mio. Euro, Differenz 6%) noch kumuliert für den Zeitraum Januar bis September (24,7 Mio. Euro in 2006, 26,5 Mio. Euro im Jahr 2005, Differenz 7%) überschritten worden. Ursächlich für diese Entwicklung war die zurückhaltende Nachfrage aus den Beschaffungsvorgängen der öffentlichen Bedarfsträger im ersten Halbjahr 2006. Auch wenn die Nachfrage inzwischen wieder zugenommen hat, konnte der Rückstand nicht aufgeholt werden.

Trotz gesteigerten Personalbestandes (220 Mitarbeiter zum 30. September 2006 gegenüber 206 Mitarbeitern im Vorjahr) sind die Personalkosten um knapp 4% zurück-gegangen. Auch die Abschreibungen (-12% gegenüber Vorjahr) und die Material-aufwendungen (-5%) haben abgenommen. Lediglich die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sind um 9% gestiegen. Insgesamt konnte secunet damit die Gesamtkosten in den ersten neun Monaten des Jahres 2006 gegenüber dem Vorjahr um 2% senken.

secunet bleibt profitabel: Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt 0,8 Mio. Euro im laufenden Jahr nach knapp 2,9 Mio. Euro für den Zeitraum Januar bis September 2005. Der Überschuss für die Abrechnungsperiode beträgt 0,6 Mio. Euro (Vorjahr 1,9 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie beträgt damit 0,10 Euro im Vergleich zu 0,29 Euro in den ersten neun Monaten 2005.

Sowohl durch die Auszahlung der variablen Gehaltsanteile Anfang des Jahres als auch durch den stichtagsbedingten Aufbau eines hohen Forderungsbestandes beträgt der Cashflow nach neun Monaten -7,6 Mio. Euro (Vorjahr -2,3 Mio. Euro).

Die Nachfrage öffentlicher Auftraggeber hat seit dem Haushaltsbeschluss zur Jahresmitte wieder kräftig und nachhaltig zugenommen. Dies spiegelt sich im Auftragsbestand wider: Von 15,3 Mio. Euro per 30. Juni ist er auf 17,4 Mio. Euro per 30. September 2006 angestiegen.

„secunet engagiert sich intensiv in der IT-Sicherheit für große Infrastrukturprojekte. Hieraus erwarten wir die großen Umsatzvolumina in der Zukunft, auch wenn die Entscheidungs-prozesse in diesen Bereichen sehr langwierig sind“, kommentierte Dr. Rainer Baumgart, CEO der secunet Security Networks AG. „Gleichzeitig richten wir uns intern noch stärker an den Bedürfnissen unser verschiedenen Kundengruppen aus und treiben unser Auslandsgeschäft zielstrebig voran. Das eröffnet uns vielfältige positive Perspektiven.“

Die Geschäftszahlen für die ersten neun Monate 2006 und die bereits vorliegenden Erkenntnisse für das laufende vierte Quartal 2006 erlauben es, einen Ausblick auf das Gesamtergebnis des Geschäftsjahres 2006 zu geben. Der Vorstand der secunet Security Networks AG rechnet nicht mehr damit, die hervorragenden Ergebnisse des Vorjahres zu übertreffen. Auf der Basis der vorliegenden Daten wird ein Umsatz um 36 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern um 2 Mio. Euro erwartet.

 

Download
[.pdf, 63 kB]

 


Zurück zu allen Meldungen