secunet AG bleibt auf Wachstumskurs

Der secunet-Konzern hat im ersten Quartal 2009 Umsatzerlöse in Höhe von 12,0 Mio. Euro erwirtschaftet, eine Steigerung um 16% gegenüber dem Vorjahr (10,4 Mio. Euro). Gegenüber dem ersten Quartal 2008 ist der Anteil der Lizenzerlöse und der daraus resultierende positive Ergebnisbeitrag gesunken. Diese Veränderung der Zusammensetzung des Umsatzes wirkt sich als Belastung auf das Ergebnis aus. So ist das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gegenüber dem Vorjahreswert (372 TEuro) auf -162 TEuro zurückgegangen. Das Periodenergebnis nach Steuern beträgt im ersten Quartal 2009 -154 TEuro nach 410 TEuro im Vorjahr, das Ergebnis je Aktie sinkt von 0,06 Euro auf -0,02 Euro.

Die Aufwandspositionen im secunet-Konzern sind vom ersten Quartal 2008 von 10,5 Mio. Euro auf 12,4 Mio. Euro im ersten Quartal 2009 gestiegen. Durch den gestiegenen Anteil an Produktumsätzen stieg der Aufwand für Material und bezogene Leistungen um 33% auf 4,7 Mio. Euro. Der Personalaufwand nahm um 13% von 4,5 Mio. in den ersten drei Monaten 2008 auf 5,1 Mio. Euro im laufenden Jahr zu. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen um 90 TEuro auf 2,4 Mio. Euro. Kaum verändert haben sich die Abschreibungen, die im ersten Quartal 2009 192 TEuro betrugen.

Auch weiterhin erwirtschaftet der secunet-Konzern seine Umsätze im Wesentlichen mit den Kunden im öffentlichen Bereich und internationalen Organisationen. 77% der Umsatzerlöse im ersten Quartal 2009 (Vorjahr: 80%) wurden in den Geschäftsbereichen Government und Hochsicherheit (SINA) erzielt.

Infolge der Auszahlung der variablen Gehaltsbestandteile und des Abbaus von Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen ist der Bestand an liquiden Mitteln des secunet-Konzerns im Vergleich zum Jahresende 2008 gesunken. Gegenüber dem 31.12.2008 gingen die liquiden Mittel zum Stichtag 31. März 2009 um 6,3 Mio. Euro auf 9,6 Mio. Euro zurück. Auch weiterhin weist secunet eine Verschuldungsquote von 0% auf.

Gegenüber dem ersten Quartal im Vorjahr hat sich der Cashflow verringert: Nach -3,2 Mio. Euro im Vorjahr betrug der Kapitalfluss aus der operativen Tätigkeit in den ersten drei Monaten 2009 -6,1 Mio. Euro. Ursachen für die Verschlechterung sind das negative operative Ergebnis sowie höhere Veränderungen von Verbindlichkeiten und Rechnungsabgrenzung.
Zum 31. März 2009 lag der Auftragsbestand von secunet weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Mit 30,3 Mio. Euro lag er um 58% über dem Vorjahresstand (19,2 Mio. Euro).

„secunet wird weiterhin die Potenziale aus laufenden und anstehenden Infrastrukturprojekten ausschöpfen“, so Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG. „Darauf bauen wir mit unserer Wachstumsstrategie.“

Der 3-Monats-Bericht 2009 sowie weitere Informationen zum Unternehmen stehen unter www.secunet.com. Am 27. Mai 2009 findet die ordentliche Hauptversammlung der secunet Security Networks AG in Essen statt.


Zurück zu allen Meldungen