secunet 9-Monats-Bericht 2009: Umsatz weiter gewachsen

Corporate

Der Konzernumsatz der secunet Security Networks AG stieg in den ersten neun Monaten 2009 von 33,2 Mio. Euro im Vorjahr um 12 % auf 37,2 Mio. Euro. Der Umsatzzuwachs ist auf das Wachstum im Geschäftsbereich Government zurück zu führen, der mit seinem Angebot öffentliche Bedarfsträger bedient. Als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise war das Geschäft im Private Sector, der sich an die Kunden in der privaten Wirtschaft richtet, schwächer. Das kräftige Wachstum im öffentlichen Bereich (Unternehmensbereich Public Sector) konnte dies überkompensieren.

Die Aufwendungen im secunet-Konzern sind gegenüber dem Vorjahr im Zeitraum Januar bis September 2009 um 13 % auf 38,1 Mio. Euro gestiegen. Während die Abschreibungen (rund 0,6 Mio. Euro in 2008 und 2009) sich kaum veränderten und der Personalaufwand mit +12 % auf 15,4 Mio. Euro im Wesentlichen dem Zuwachs der Mitarbeiterzahl folgte, stiegen der Materialaufwand und die sonstigen betrieblichen Aufwendungen überproportional zum Umsatz. Die Aufwendungen für Material und bezogene Leistungen stiegen gegenüber dem Vorjahr in den ersten neun Monaten 2009 um 16 % auf 14,4 Mio. Euro – hauptsächlich verursacht durch Projekte mit hohem Hardware-Anteil. Bedingt durch eine Rückstellung für eine Steuernachzahlung stiegen die sonstigen betrieblichen Aufwendungen im gleichen Zeitraum um 14 % auf 7,8 Mio. Euro. Diese Belastungen sorgten maßgeblich dafür, dass das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nach 0,3 Mio. Euro im Vorjahr auf -0,5 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2009 zurück ging. Nach Steuern beträgt das Periodenergebnis -0,3 Mio. Euro (Vorjahr 0,5 Mio. Euro). Das Ergebnis pro Aktie beträgt für Januar bis September 2009 -0,04 Euro nach 0,08 Euro im Vorjahr.

Das Geschäftsergebnis schlägt sich auch im Cashflow nieder. Bedingt durch Veränderungen im kurzfristigen Umlaufvermögen und den Rückstellungen sinkt der Cashflow für die ersten neun Monate 2009 von -3,4 Mio. Euro im Vorjahr auf -7,5 Mio. Euro.

Mit Blick auf das Jahresende 2009 und die mittelfristige Zukunft stimmen das dauerhafte Wachstum der letzten Quartale sowie der hohe Auftragsbestand positiv. Die Bedrohungslage für öffentliche und private IT-Infrastrukturen und damit die Nachfrage nach hochwertiger IT-Sicherheit bleiben hoch, die Auftragslage der secunet Security Networks AG zeigt dies: Der Auftragsbestand stieg per 30. September 2009 um 40% gegenüber dem Vorjahreswert auf 31,0 Mio. Euro.

„Der Schwerpunkt unseres Geschäfts, besonders auf der Ergebnisseite, hat bisher immer im vierten Quartal gelegen. Das wird sich auch 2009 nicht ändern“, kommentiert Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG die aktuellen Geschäftsergebnisse. „secunet ist als Anbieter von IT-Sicherheit für den Behördenbedarf ausgezeichnet positioniert und wird dort weiter wachsen. Nach der Krise erwarten wir auch positive Entwicklungen im private Sector.“


Zurück zu allen Meldungen