Flughafen Prag baut automatisierte Grenzkontrolllösung von secunet weiter aus

Die tschechische Grenzpolizei setzt mit ihrer Entscheidung auf ein erprobtes System. Die Grenzkontrolllösung des Projektes EasyGO, 2012 bereits als IT-Projekt des Jahres ausgezeichnet, wird auch zukünftig die Schengen Außengrenzen sichern. Seit 15. Juli stehen zusätzliche sechs eGates im Ankunftsbereich und ab 20. Juli weitere vier im Abflugbereich des Flughafens Prag für Passagiere bereit. secunet liefert dabei nicht nur die „schlüsselfertigen“ easygates, sondern die gesamte Infrastruktur einschließlich Terminal Control Center, bioserver und die Wartung des laufenden Betriebs für die nächsten Jahre.  

Der Prager Flughafen registriert bereits seit einigen Jahren stark wachsende Passagierzahlen. Die Stadt ist weltweit beliebt – bei Touristen ebenso wie bei Geschäftsleuten. „Wir setzen mit der Lösung von VITSOL / secunet ein bewährtes System fort und möchten unseren internationalen Gästen modernste Technik und hohe Sicherheit bieten können. Wir lehnen uns gern an die deutsche Grenzkontrolllösung EasyPASS an, die mit vier Millionen Passagierdurchgängen bis Juli 2015 überzeugt hat“,  berichtet Petr Malovec, Leiter des nationalen Centers für Grenzsituationen bei der tschechischen Grenzpolizei.  

Im vergangenen Jahr konnte secunet bereits mit dem Konsortialpartner Bundesdruckerei die Grenzkontrolllösung der großen deutschen Flughäfen für die Bundespolizei mit EasyPASS realisieren. Dr. Rainer Baumgart bewertet die erneute Beauftragung in Tschechien so: „Die Erfahrungen aus vielen Projekten und der Zusammenarbeit mit hervorragenden Partnern fließen in die stetige Weiterentwicklung unserer Produkte ein. Dies ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, der uns auch international hohe Anerkennung verschafft, so auch kürzlich erst bei einem Pilotprojekt am Flughafen Mailand Malpensa.“


Zurück zu allen Meldungen