Neue Emissionsverordnung für LKW: secunet unterstützt Nutzfahrzeughersteller bei der Einhaltung

Die Nutzfahrzeughersteller sind verpflichtet, ihre Fahrzeugentwicklung an die neue Verordnung anzupassen. Damit stehen ihnen zusätzliche Kosten ins Haus, nachdem sie durch die Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr mit Absatzeinbrüchen zu kämpfen hatten. Jetzt sind die Hersteller auf der Suche nach effizienten und umsetzbaren Lösungen für die Reduktion des CO2 Ausstoßes. Neben fahrzeugspezifischen Innovationen im Bereich der Aerodynamik und der Antriebstechnik muss auch die Informationstechnik einen Beitrag leisten, um die Anforderungen der EURO VI zu erfüllen. Denn die neue Verordnung sieht vor, dass die abgasrelevanten Steuergeräte und deren Software kryptografisch abgesichert sind. Gleiches gilt auch für die in diesem Zusammenhang stehende Datenkommunikation zwischen Herstellern und Service-Centern.

secunet bietet eine Reihe von Beratungs- und Implementierungsdienstleistungen rund um EURO VI die bei der steuergeräteseitigen Authentisierung beginnen und bis hin zu umfassend kryptografisch abgesicherten Authentisierung der Steuergeräte-Software reichen. Das schließt auch die erforderliche Backend-Integration der jeweiligen Lösung ein. Zu den angebotenen Dienstleistungen gehört auch die Umsetzung der erforderlichen IT-Infrastruktur für eine zertifikatsbasierte Authentisierung von Service-Centern.

Diese und andere Themen rund um Automotive Security zeigt secunet auf der IAA Nutzfahrzeuge 2010 in Hannover vom 23. - 30. September 2010 in Halle 24, Stand C20.


Zurück zu allen Meldungen