Dell und secunet gehen Technologie-Partnerschaft ein

Dell und der IT-Sicherheitsspezialist secunet Security Networks AG aus Essen haben eine Partnerschaft geschlossen, die im ersten Schritt die "SINA Workstation" umfasst. Dell wird zukünftig Notebooks der Latitude-Reihe als neue Hardwareplattform für die SINA-Technologie beisteuern. Die Lösung wird überall dort eingesetzt, wo Datensicherheit eine wichtige Rolle spielt, beispielsweise bei der Verarbeitung, der Speicherung und dem Versand von vertraulichen Daten in Behörden oder bei der Bundeswehr.

Die SINA Workstation ist eine Sicherheitslösung, die einem umfassenden Sicherheitsansatz folgt. Sie besteht aus der sicheren Systemplattform SINA Linux, einer Smartcard-basierten Nutzer-Authentifizierung, einem vollständig verschlüsselten Dateisystem sowie der Möglichkeit zur verschlüsselten Kommunikation (VPN). Mitarbeiter können dadurch flexibel und mobil per Netzwerkzugriff auch mit sensiblen Daten sicher arbeiten. Die SINA Workstation kombiniert die verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen intelligent in einem Gerät. Die Technologie stellt zudem hohe Ansprüche auch an die Auswahl einer geeigneten Hardwareplattform.

"Wirksame Informationssicherheit ist zunehmend essentieller Bestandteil für den Schutz und die Funktionsfähigkeit von IT-Infrastrukturen. Es kommt unter anderem darauf an, dass sensible Daten in Behörden und Unternehmen umfassend vor unbefugten Zugriffen geschützt sind", sagt Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG. "Mit Dell haben wir einen sehr kompetenten Partner gewonnen, der nicht nur eine qualitativ hochwertige Hardwarelösung, sondern auch einen hervorragenden Service für unsere Kunden bietet."

"Der Bereich der öffentlichen Auftraggeber ist für Dell ein sehr spannender Markt", sagt Axel Köhler, General Manager Public Sector bei Dell Deutschland. "Die Zusammenarbeit von secunet und Dell ist ein weiterer Schritt, um das strategische Engagement von Dell in der IT-Sicherheit auszubauen."


Zurück zu allen Meldungen