Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Die Entwicklung der sicheren Inter-Netzwerk Architektur SINA

Der Umzug der Bundesregierung von Bonn nach Berlin und die gestiegenen Anforderungen an moderne aber gleichzeitig sichere Bürokommunikation bedeuteten die Geburtsstunde von SINA. Im Jahr 1999 startete das BSI ein Projekt zur Absicherung von IP-basierten Netzen unter Verwendung kryptographischer Sicherungsmechanismen.

Verschlusssachen, die bisher in Tresoren gelagert und nur unter höchster Geheimhaltung von Kurieren transportiert wurden, sollten nun zeitgemäß via Internet übertragen und auch auf Desktops und Notebooks gespeichert werden können. Die besondere Herausforderung bestand darin, prinzipiell unsichere PC-Systeme und Netze so abzusichern, dass

  • höchste Sicherheit gewährleistet wird,
  • die Kosten für die Umstellung gering bleiben und
  • eine praktikable Verwendung für den Nutzer möglich ist.

Nach ersten erfolgversprechenden Prototypen suchte das BSI per Ausschreibung nach einem Industriepartner, der die (Weiter-)Entwicklung und Produktion übernehmen konnte. Diese Ausschreibung gewann secunet. Seitdem gibt es eine enge Kooperation in der Konzeption, Entwicklung und Evaluierung neuer SINA-Komponenten zwischen secunet und dem BSI. Zum Erfolg der SINA-Produkte tragen auch unsere Partner innotek, Rohde & Schwarz SIT, Siemens und SIE bei.