EU veröffentlicht Anforderungen für die Qualität biometrischer Merkmale für das Entry-/Exit-System

NFIQ 2.0 Algorithmus spielt zentrale Rolle für die verbesserte Qualitätsbewertung von Fingerabdrücken im EES

Nur wenn die Qualität eines aufgenommenen Fingerabdrucks gut ist, kann die entsprechende Person zuverlässig identifiziert werden. Dies ist vor allem in hoheitlichen Anwendungen, wie bei der Ausstellung und Prüfung elektronischer Reisepässe oder Visa, von entscheidender Bedeutung.

Für die Qualitätsbewertung von Fingerabdrücken hat sich weltweit der ursprünglich in 2004 entwickelte Fingerprint Image Quality (NFIQ) Algorithmus des US-amerikanischen National Institute of Standards and Technology (NIST) durchgesetzt. Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung biometrischer Technologien erfolgte auch die Weiterentwicklung des NFIQ-Standards, um den heutigen wie auch zukünftigen Anforderungen an sichere biometrische Verfahren gerecht zu werden.

Seit 2017 steht mit der Version 2.0 ein NFIQ-Algorithmus basierend auf künstlicher Intelligenz bereit. Er bildet eine wesentliche Grundlage für die Sicherheit und Zuverlässigkeit moderner biometrischer Systeme, die mit Fingerabdruckvergleich arbeiten. Der NFIQ 2.0 ist nun auch als Standard für die Fingerabdruckqualität im EU Entry-/Exit-System¹ , das im Jahr 2021 eingeführt wird, gesetzt.

Im Auftrag des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beteiligten sich secunet-Experten maßgeblich an der Optimierung und Anpassung des NFIQ-2.0-Algorithmus, mit dem Ziel neueste Anforderungen an biometrische Verfahren zu unterstützen. In Zusammenarbeit mit dem NIST und weiteren Partnern entwickelte secunet im Auftrag des BSI das Konzept für das verbesserte Verfahren zur Qualitätsbewertung von Fingerabdrücken. secunet lieferte außerdem ein modulares Software-Framework mit dessen Hilfe der Algorithmus basierend auf dem Prinzip des Maschinellen Lernens („machine learning“) trainiert wurde. Das Resultat ist ein optimierter Algorithmus, der mit NFIQ 2.0 nun auch für das EU Entry-/Exit-System seinen Einsatz finden wird. 


¹Bezugnehmend auf das Amtsblatt der Europäischen Union L 57/18, Vgl. „DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS (EU) 2019/329 DER KOMMISSION vom 25. Februar 2019 zur Festlegung der Spezifikationen für die Qualität, Auflösung und Verwendung von Fingerabdrücken und Gesichtsbildern für die biometrische Verifizierung und Identifizierung im Einreise-/Ausreisesystem (EES)“