Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Für secunet ist von höchster Priorität, die Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kunden, Partnern und der Öffentlichkeit zu schützen und die diesbezüglichen Empfehlungen der Behörden zu befolgen.

Gerne möchten wir unsere Kunden, Partner sowie unsere Belegschaft an dieser Stelle über die wichtigsten Maßnahmen informieren, wie secunet in allen Unternehmensbereichen aktuell auf die Auswirkungen der SARS-CoV-2-Pandemie reagiert.
 

secunet weiterhin liefer- und leistungsfähig

Bisher gibt es aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus lediglich geringe Einschränkungen, die sich bei secunet auf den Geschäftsbetrieb oder die Auslieferung von Produkten auswirken. Unsere Lieferfähigkeit ist zum jetzigen Zeitpunkt innerhalb der allgemein vorgesehenen Zeiträume gegeben.

Beratungsprojekte werden insoweit ungestört fortgeführt, wie es die Abarbeitung über mobile Arbeitsplätze und die Nutzung von Telefon- und Videokonferenzen erlauben. Auf Vor-Ort-Meetings und persönliche Besuche verzichten wir aktuell, soweit es geht. Uns ist bewusst, dass sich dies täglich ändern kann.

Damit unsere Liefer- und Leistungsfähigkeit weitestgehend erhalten bleibt, haben wir weitreichende Maßnahmen umgesetzt. So sind wir stetig im engen Austausch mit unseren Lieferanten, um potentielle Lieferengpässe rechtzeitig identifizieren zu können. Auch innerhalb von secunet findet über alle operativen Geschäftseinheiten hinweg eine kontinuierliche Abstimmung statt. secunet bereitet sich auf Verzögerungen sowohl in der Lieferkette wie auch in der Produktion vor. Hierzu gehören auch präventive Lagerbestellungen, um Lieferengpässe möglichst zu mindern. Bei aller Vorsorge ist aber dennoch vor dem Hintergrund der aktuellen dynamischen Entwicklung nicht auszuschließen, dass sich kurzfristige Änderungen innerhalb der Lieferketten ergeben können.

Selbstverständlich werden wir unsere Kunden über veränderte Liefersituationen umgehend informieren. Damit wir unter den gegebenen Umständen im Interesse unserer Kunden weiterhin optimal planen können, bitten wir unsere Kunden darum, ihre Bedarfe stetig zu überprüfen und potentielle Bestellungen frühzeitig zu kommunizieren.

Agiles Krisenmanagement

Wir haben einen Krisenstab eingerichtet, der sämtliche für uns sowie für unsere Kunden und Partner relevanten Entwicklungen rund um das Coronavirus beobachtet und bewertet, geeignete Notfallmaßnahmen und -pläne beschließt und deren Umsetzung überwacht. Der Krisenstab tagt täglich und ist darüber hinaus auch bei sehr kurzfristigen Entwicklungen in der Lage, angemessene Maßnahmen festzulegen.

Reisetätigkeit stark eingeschränkt

Als Reaktion auf die Pandemie haben wir unsere Reisetätigkeit stark eingeschränkt. Auslandsreisen sind bis auf weiteres untersagt, Dienstreisen im Inland werden auf das Nötigste beschränkt und erfolgen stets nur in sorgfältiger Abstimmung mit unseren Kunden und Partnern. Anstelle physischer Meetings nutzen wir verstärkt digitale Kanäle zur Abstimmung mit unseren Kunden und Partnern sowie unternehmensintern. Veranstaltungen mit mehr als 10 Teilnehmern werden bis auf Weiteres konsequent abgesagt.

Home Office entlastet Eltern bei Schul- und Kitaschließungen

Wir haben die bestehenden Home Office-Regelungen bei secunet nun angepasst, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die als Eltern von den aktuellen Schul- und Kitaschließungen betroffen sind, zu entlasten. Aktuell ist das Arbeiten von zu Hause bei uns der Regelfall.

Bereits vor Bekanntwerden der Coronapandemie bestanden bei secunet Regelungen für das mobile Arbeiten. Daher sind es unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewohnt, auch entfernt von den Standorten zu arbeiten. Die benötigte Infrastruktur ist vorhanden, und sie ist so abgesichert, dass sich das Sicherheitsniveau beim mobilen Arbeiten nicht ändert.