Zwischenergebnis nach dem ersten Quartal 2019: Der secunet Konzern wächst kräftig

Im Zeitraum Januar bis März 2019 erzielte der secunet-Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 40,4 Mio. Euro. Verglichen mit dem Umsatz im gleichen Zeitraum des Vorjahres (27,2 Mio. Euro) bedeutet dies eine Steigerung um 49% oder 13,2 Mio. Euro, die hauptsächlich durch die Umsätze mit dem secunet Gesundheitskonnektor (secunet konnektor) bedingt ist.

Der secunet-Konzern hat in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 2,4 Mio. Euro erreicht und liegt damit in etwa auf dem Niveau des Vorjahres (2,5 Mio. Euro). Dies ist wesentlich durch die Veränderung in den einzelnen Segmenten bedingt. Für den Geschäftsbereich Public Sector, der öffentliche Bedarfsträger betreut, war das laufende erste Quartal durch einen für den Jahresbeginn typischen, eher verhaltenen Geschäftsverlauf gekennzeichnet: Der Umsatz ist von 23,6 Mio. Euro im Zeitraum Januar bis März 2018 um 10% oder 2,3 Mio. Euro auf 21,3 Mio. Euro in der Berichtsperiode zurückgegangen. Der Vorstand rechnet damit, dass dieser Effekt im Gesamtjahr 2019 aufgeholt wird. Aufgrund der bestehenden Kostenstrukturen ist das EBIT im Geschäftsbereich Public Sector von 2,8 Mio. Euro in den ersten drei Monaten 2018 auf 0,3 Mio. Euro im gleichen Zeitraum des laufenden Jahres zurückgegangen. Gleichzeitig hat der Geschäftsbereich Business Sector, der IT-Sicherheitsberatung und -Lösungen für Unternehmen der privaten Wirtschaft anbietet, das Jahr 2019 sehr erfolgreich begonnen. Seit Dezember 2018 liefert der Business Sector den secunet Gesundheitskonnektor aus. Das neue Marktsegment Gesundheit ist umsatzseitig sehr erfolgreich angelaufen: Hauptsächlich durch die Umsatzerlöse mit dem secunet Gesundheitskonnektor ist der Umsatz im Business Sector im Zeitraum Januar bis März 2019 um 15,5 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahresniveau (3,6 Mio. Euro) auf 19,1 Mio. Euro kräftig gestiegen. Der Business Sector erzielte in den ersten drei Monaten 2019 ein EBIT in Höhe von 2,1 Mio. Euro nach -0,3 Mio. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum.

Zum 31. März 2019 betrug der Auftragsbestand nach IFRS des secunet-Konzerns 84,4 Mio. Euro verglichen mit 60,4 Mio. Euro zum Vorjahresstichtag und 79,7 Mio. Euro zum Jahresende 2018.

„Unsere konsequente Fokussierung auf hochwertige und vertrauenswürdige IT-Sicherheit ist die stabile Basis unseres langfristigen Erfolgs. Die Investition in die Entwicklung des secunet Gesundheitskonnektors im letzten Jahr zahlt sich bereits jetzt aus“, so Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG. „Nach dem guten ersten Quartal und unter Berücksichtigung des hohen Auftragsbestands ist unsere Zuversicht mit Blick auf das laufende Jahr 2019 deutlich bestätigt.“

Der Vorstand der secunet Security Networks AG hat seinen Jahresausblick 2019 für den secunet Konzern erhöht und erwartet nunmehr Umsatzerlöse um 190 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 30 Mio. Euro (Geschäftsjahr 2018: Umsatz 163,3 Mio. Euro, EBIT 26,9 Mio. Euro). Bisher rechnete die Gesellschaft mit einer leichten Steigerung der Umsatzerlöse und einer leicht unter Vorjahresniveau liegenden EBIT-Marge.

Die Konzernquartalsmitteilung zum 31. März 2019 steht unter www.secunet.com im Bereich Das Unternehmen / Investor Relations / Finanzberichte und Nachrichten zum Download bereit. Nächster Finanztermin: Ordentliche Hauptversammlung der secunet Security Networks AG am 15. Mai 2019.

 

Disclaimer

Diese Presseinformation enthält vorausschauende Aussagen. Vorausschauende Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben; sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Jede Aussage in dieser Presseinformation, die unsere Absichten, Annahmen, Erwartungen oder Vorhersagen (sowie die zugrunde liegenden Annahmen) wiedergibt, ist eine vorausschauende Aussage. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der secunet Security Networks AG derzeit zur Verfügung stehen. Vorausschauende Aussagen beziehen sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse weiterzuentwickeln.


Zurück zu allen Meldungen