secunet Security Networks AG: Jahresabschluss 2018 und Prognose 2019

Im Geschäftsjahr 2018 sind die Umsatzerlöse des secunet-Konzerns von 158,3 Mio. Euro im Vorjahr um 5,0 Mio. Euro oder 3 % auf 163,3 Mio. Euro gewachsen. Bei weiterhin hoher Auslastung der Beraterkapazitäten sind die entsprechenden Dienstleistungsumsätze gegenüber dem im Vorjahr erreichten Niveau gesunken. Spürbare Zuwächse sind in erster Linie im Produktgeschäft (Umsatz mit Handelsware, Lizenzen, Wartung und Support) entstanden.

Während die Umsatzerlöse im Geschäftsbereich Public Sector gestiegen sind, haben sie im Geschäftsbereich Business Sector abgenommen.

Der Geschäftsbereich Public Sector bietet seinen Kunden zum einen die SINA Produktfamilie an, zum anderen gehören zum Angebot eine große Bandbreite an Produkten und Dienstleistungen rund um IT-Sicherheit für öffentliche Kunden (unter anderem IT-Sicherheitsberatung und -schulung, Produkte und Beratung rund um elektronische Reisepässe, moderne Grenzkontrolllösungen sowie die elektronische Steuererklärung ELSTER). Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz im Public Sector von 141,1 Mio. Euro auf 147,2 Mio. Euro um 4 % oder 6,1 Mio. Euro. Der Anteil des Geschäftsbereichs Public Sector am Umsatz des secunet-Konzerns im Geschäftsjahr 2018 betrug damit 90 % (Vorjahr: 89 %).

Im Geschäftsbereich Business Sector, der sich bislang auf Anbieter und Betreiber kritischer Infrastrukturen sowie auf die Automotive Branche konzentrierte, sollen die Aktivitäten im Bereich der elektronischen Gesundheitsdienste ausgebaut werden. Aus diesem Grund sind im Jahr 2018 rund 4,5 Mio. Euro in die Entwicklung des secunet konnektors für die Einbindung in die Telematikinfrastruktur rund um die elektronische Gesundheitskarte investiert worden. Dadurch waren umfangreiche Kapazitäten in der Entwicklung des Gesundheitskonnektors gebunden und standen damit nicht für die Erzielung von (Beratungs- und Entwicklungs-) Umsätzen zur Verfügung. Entsprechend betrugen die Umsatzerlöse im Business Sector nach 17,3 Mio. Euro im Vorjahr 16,1 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2018. Der Beitrag des Business Sector zum Konzernumsatz ist mit 10 % im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2018 gegenüber dem Vorjahr (11 %) gesunken.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des secunet-Konzerns ist gegenüber dem Vorjahr um 15 % von 23,5 Mio. Euro auf 26,9 Mio. Euro angestiegen. Die EBIT-Verbesserung resultiert im Wesentlichen aus der Steigerung der Umsatzerlöse im Produktgeschäft bei gleichzeitig unterproportional gestiegenen Aufwendungen.

Der secunet-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2018 einen Konzernjahresüberschuss in Höhe von 17,8 Mio. Euro, dies entspricht einer Steigerung um 1,9 Mio. Euro oder 12 % gegenüber dem Vorjahr (15,9 Mio. Euro). Das verwässerte und unverwässerte Ergebnis je Aktie betrug 2,77 Euro im Jahr 2018 nach 2,45 Euro im Vorjahr.

Der Jahresüberschuss der secunet Security Networks AG betrug für das Geschäftsjahr 2018 14,7 Mio. Euro nach 15,5 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2017. Im Rahmen der Hauptversammlung, die am 15. Mai 2019 in Essen stattfinden wird, werden Aufsichtsrat und Vorstand der secunet Security Networks AG die Ausschüttung einer Regeldividende in Höhe von 1,13 Euro je dividendenberechtigter Aktie und einer zusätzlichen Sonderdividende in Höhe von 0,91 Euro je dividendenberechtigter Aktie, insgesamt einer Dividende von 2,04 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie (Vorjahr 1,20 Euro) vorschlagen.

„secunet hat im Geschäftsjahr 2018 hervorragende Ergebnisse erzielt. Unsere dauerhafte Strategie der Konzentration auf hochwertige Cybersecurity trägt damit nachhaltige Früchte“, so Dr. Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender der secunet Security Networks AG. „Vertrauenswürdige IT-Sicherheit Made in Germany wird auch weiterhin auf eine starke, wachsende Nachfrage stoßen. Das lässt uns optimistisch auf die langfristige zukünftige Entwicklung unserer Gesellschaft blicken.“

Der Auftragsbestand des secunet-Konzerns nach IFRS zum Jahresende 2018 liegt mit 79,7 Mio. Euro um 38 % über dem Niveau des Vorjahresstichtags (57,7 Mio. Euro).

Die im Geschäftsjahr 2018 bereits erreichten hervorragenden Geschäftsergebnisse stellen eine Herausforderung für weiteres Wachstum dar – die Überschreitung der Rekordergebnisse wird zunehmend anspruchsvoller. Daher formuliert der Vorstand der Gesellschaft seine Erwartungen für den secunet Konzern für das kommende Geschäftsjahr 2019 wie folgt: gerechnet wird mit einer leichten Steigerung der Umsatzerlöse. Aufgrund der Preis- und Lohnentwicklung erwartet der Vorstand eine leicht unter Vorjahresniveau liegende EBIT-Marge. Entsprechend wird für den secunet Konzern mit einem EBIT leicht unterhalb des Vorjahres gerechnet. Aufgrund des Rollout des in 2018 fertiggestellten secunet konnektors im deutschen Gesundheitswesen wird mit überproportional steigenden Umsatzerlösen im Geschäftsbereich Business Sector gerechnet – entsprechend wird erwartet, dass der Umsatzbeitrag zum Konzernumsatz dieses Segments steigt. Entsprechend der Steigerung des Umsatzanteils des Business Sector wird auch mit einem höheren EBIT in diesem Geschäftsbereich gerechnet.

Mehr Informationen unter www.secunet.com.
Nächster Finanztermin: 8. Mai 2019 Veröffentlichung der Konzernquartalsmitteilung zum 31. März 2019.

Zu den Finanzberichten


Disclaimer
Diese Presseinformation enthält vorausschauende Aussagen. Vorausschauende Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben; sie umfassen auch Aussagen über unsere Annahmen und Erwartungen. Jede Aussage in dieser Presseinformation, die unsere Absichten, Annahmen, Erwartungen oder Vorhersagen (sowie die zugrunde liegenden Annahmen) wiedergibt, ist eine vorausschauende Aussage. Diese Aussagen beruhen auf Planungen, Schätzungen und Prognosen, die der Geschäftsleitung der secunet Security Networks AG derzeit zur Verfügung stehen. Vorausschauende Aussagen beziehen sich deshalb nur auf den Tag, an dem sie gemacht werden. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche Aussagen angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse weiterzuentwickeln.



Zurück zu allen Meldungen