secunet konnektor als erster Konnektor zum Feldtest „ePA“ zugelassen

Die lang erwartete elektronische Patientenakte (ePA) geht damit in die erste Runde. Im Feldtest werden ausgewählte Institutionen mit der neuen Softwareversion ausgestattet. Der Konnektor liefert das notwendige Fachmodul, über das die Softwaresysteme der Leistungserbringer mit den neuen Aktensystemen kommunizieren können.

Der Feldtest ist eine wichtige Voraussetzung zur finalen Zulassung der neuen Version des Konnektors, da in der Realumgebung alle technischen Elemente im Zusammenspiel mit den Anwendern getestet werden können. Für die finale Zulassung sind neben dem Feldtest noch weitere Schritte zu durchlaufen.

Die Zulassung als erster Hersteller zum Feldtest zeigt erneut die Expertise und Leistungsfähigkeit von secunet und seinem Partner eHealth Experts bei der Entwicklung von Konnektoren.

Jeder secunet konnektor, der bereits eingesetzt wird – sowohl in der Bauform Einboxkonnektor als auch in der Bauform Rechenzentrumskonnektor –, ist für die Version „ePA“ vorbereitet. Das Fachmodul wird als Softwareupdate verteilt und freigeschaltet, vorerst jedoch nur für die Feldtestpartner.

Der secunet konnektor dient Leistungserbringern bereits seit Ende 2018 zur Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) und wurde in seinen beiden Bauformen gemeinsam mit der eHealth Experts GmbH entwickelt. Er zielt darauf ab, über die technischen Vorgaben hinaus auch den Ansprüchen der Kunden an Nutzbarkeit und Benutzerfreundlichkeit gerecht zu werden. secunet rechnet bis zum Jahresende 2020 mit mehr als 75.000 Installationen des secunet konnektors.


Zurück