easygates beschleunigen den Grenzkontrollprozess an Landgrenzen

Der Grenzübergang an der Landgrenze in Röszke -zwischen Ungarn und Serbien- ist einer der großen  Kontrollpunkte der Schengen-Außengrenze in Europa. In 2019 wurden zu Spitzenzeiten massive Staus gemeldet, die auf die Zeitdauer für die erforderlichen Kontrollen aller Reisenden und Fahrzeuge zurückzuführen ist. Um die Wartezeiten zu reduzieren, suchte die Ungarische Grenzpolizei (Hungarian National Police) nach einer Lösung, die sowohl die Kontrolle von Reisenden in Bussen beschleunigen als auch die erforderliche Kontrolltiefe gewährleisten sollte.

Am Grenzübergang in Röszke sorgen ab sofort vier secunet easygates für eine effiziente Kontrolle von Busreisenden. Bei der Installation, die secunet gemeinsam mit seinem ungarischen Partner Adaptive Recognition Hungary (ARH) vorgenommen hat, handelt es sich um die ersten automatisierten Grenzkontrollsysteme an einem Busterminal innerhalb des gesamten Schengen-Raums.

Die secunet easygates dienen dazu, die dortigen Grenzkontrollbeamten zu entlasten: Freizügigkeitsberechtigte nutzen die eGates, während die Beamten den Prozess überwachen und sich ansonsten auf diejenigen Reisenden konzentrieren können, bei denen weitere Überprüfungen notwendig sind.

Nach Ankunft am Grenzkontrollpunkt in Röszke werden Busreisende gebeten, das Fahrzeug zu verlassen und sich zur Grenzkontrolle zu begeben. Grenzpolizisten überprüfen in der Zwischenzeit das Fahrzeug.

Die Überprüfung am secunet easygate erfolgt über einen zweistufigen Prozess, bei dem im ersten Schritt zunächst die Nutzungsberechtigung  mittels  Dokumentenprüfung und im zweiten Schritt die biometrische Überprüfung des Reisenden erfolgt. Das easygate besteht aus einen Eingangskiosk mit integriertem Dokumentenleser von ARH, einer Vereinzelungsschleuse sowie Eingangs- und Ausgangstüren.

Freizügigkeitsberechtigte (FOM-Reisende) können die automatisierten Grenzkontrollsysteme nutzen, während Drittstaatsangehörige (TCN-Reisende) weiterhin am stationären Grenzkontrollstand abgefertigt werden.

Am Grenzübergang in Röszke sorgen ab sofort vier secunet easygates für eine effiziente Kontrolle von Busreisenden

Die neuen eGates in Röszke ergänzen 14 secunet easygates, die die ungarischen Behörden bereits seit 2019 betreiben. Diese kommen an den internationalen Flughäfen in Budapest und Debrecen zum Einsatz.

Insgesamt werden an internationalen Flughäfen heute bereits mehr als 350 secunet easygates eingesetzt, so z. B. in Deutschland, Österreich, Tschechien, Polen, Ungarn, Litauen und Island. Reisende nutzten die eGates bereits rund 100 Millionen Mal.