Modernes Arbeiten in der Verwaltung

Die Digitale Transformation macht auch vor Verwaltungen nicht halt. Dabei stehen Behörden einem Zielkonflikt gegenüber: Modernes Arbeiten im Büro und von Zuhause aus soll möglich sein, gleichzeitig bestehen höchste Anforderungen an Datenschutz und IT-Sicherheit. Daher entwickelte secunet im Auftrag des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Lösung, die bedarfsgerechte Sicherheit bis hin zur Hochsicherheit bietet und gleichzeitig nutzerfreundlich ist: die SINA Workstation. Der ursprünglich als Speziallösung für besondere Einsatzzwecke konzipierte Krypto-Client hat sich mittlerweile als Standard-PC in der öffentlichen Verwaltung etabliert und ermöglicht dort ein modernes mobiles Arbeiten. Im Herbst 2019 konnte secunet einen Meilenstein vermelden. Doch die Erfolgsgeschichte geht weiter: Die Lösung wird ständig weiterentwickelt, neue Nutzeranforderungen und Technologien werden integriert.

„Die Sichere Inter-Netzwerk Architektur SINA ist ein Beispiel für eine erfolgreiche Public-Private-Partnership“, so BSI-Präsident Arne Schönbohm im Oktober 2019 auf der weltgrößten Messe für IT-Sicherheit, der it-sa in Nürnberg. Axel Deininger, Vorstandsvorsitzender von secunet, traf Schönbohm aus erfreulichem Anlass: 100.000 ausgelieferte SINA Workstations S. Die Krypto-Clients sichern Arbeitsplätze in zahlreichen Behörden in Deutschland und Europa ab, unter anderem in mehreren Bundesministerien. Durch ihre Mobilität und Flexibilität haben sie das Arbeiten in Behörden, in denen der Umgang mit sensiblen oder eingestuften Dokumenten zum Alltag gehört, revolutioniert. Deren Mitarbeiter können heute trotz der hohen Sicherheitsanforderungen genauso selbstverständlich im Homeoffice oder unterwegs ihre Aufgaben erledigen wie das in Unternehmen der Fall ist. Das Stichwort lautet „New Work“. Dabei ist die Sicherheit der sensiblen Informationen jederzeit gewährleistet. Und die Entwicklung geht weiter: „Wir werden SINA kontinuierlich an neue Nutzerbedürfnisse und Anwendungsszenarien anpassen“, sagt Deininger.

SINA: Eine sichere Umgebung, vielfältige Hardware

Das Lösungsportfolio von SINA ist vielschichtig und bietet für unterschiedliche Anforderungen immer das richtige Produkt. Im Kern baut SINA mit hochentwickelter Verschlüsselungstechnologie eine sichere Umgebung auf, die dazu dient, sensible Informationen und Verschlusssachen (VS) über potenziell unsichere Netze wie das Internet zu übermitteln. Dabei kommen IPsec-gesicherte Virtual Private Networks (VPN) zum Einsatz.

Die SINA Workstation fungiert in diesen sicheren Netzwerken als Client. Sie bietet den Vorteil, dass mehrere gegeneinander abgeschottete Gastsysteme unterschiedlicher Sicherheitseinstufungen parallel auf einem Gerät betrieben werden können. Dies wird durch Virtualisierungstechnologie erreicht. Die Anwender bewegen sich einfach per Mausklick zwischen den Gastsystemen hin und her, ohne verschiedene Geräte für verschiedene Sicherheitslevels einsetzen zu müssen. Sie können beispielsweise in einem VS-Netz arbeiten und gleichzeitig im unsicheren Internet surfen. Zudem haben sie jederzeit Zugriff auf ihre vertraute Arbeitsumgebung (z. B. MS Windows), ohne die Sicherheit der Daten in den VS-Netzen, in denen sie parallel arbeiten, zu gefährden. Zwei-Faktor-Authentisierung und Festplattenverschlüsselung verhindern, dass Unbefugte Zugriff auf die sensiblen Daten erlangen.