Beschleuniger an der Landgrenze

In Vorbereitung auf das Einreise-/Ausreisesystem (EES) testete das slowenische Innenministerium in einem Pilotprojekt sechs Monate lang Selbstbedienungskioske – secunet easykiosk – an der Landgrenze. Das Projekt zeigte, dass Kiosksysteme den Grenzkontrollprozess nicht nur an Flughäfen, sondern auch an Landgrenzen beschleunigen.

Mit dem Pilotprojekt prüfte das slowenische Innenministerium die technische Machbarkeit für den Einsatz von Selbstbedienungskiosken an der Landgrenze. Dabei wurden die Kioske insbesondere im Hinblick darauf bewertet, ob sie sich zur Erfüllung der EES-Anforderungen eignen sowie sich in polizeiliche Hintergrundsysteme integrieren lassen. Darüber hinaus wurden die besonderen Umgebungsbedingungen der Grenzkontrolle an Landgrenzen wie Platzrestriktionen und spezifische Arbeitsabläufe berücksichtigt.

In Zusammenarbeit mit dem lokalen Partner und Generalunternehmer Cifra (Cifra komunikacijski sistemi, d.o.o.) installierte secunet den Selbstbedienungskiosk secunet easykiosk am Grenzübergang in Obrežje zwischen der Republik Slowenien und der Republik Kroatien. Als größter Grenzübergang in Slowenien wurden dort im Jahr 2018 insgesamt 45 Millionen Reisende abgefertigt. Davon waren 20 Prozent Drittstaatsangehörige (Third Country Nationals, TCN), also Personen, für die die Freizügigkeitsrechte der Europäischen Union nicht gelten.

In der Pilotphase wurde der secunet easykiosk zur Vorregistrierung von TCN-Reisenden verwendet, die per Bussen die Grenze überquerten. Für die Reisenden war die Teilnahme an dem Pilotprojekt freiwillig. Entschieden sie sich für die Teilnahme, wurden sie am Selbstbedienungskiosk zunächst aufgefordert, ihre Reisepassdaten einzugeben. Die Reisenden legten dazu ihren Reisepass auf den integrierten Dokumentenleser. Darüber hinaus erfassten die Reisenden selbst ihre biometrischen Daten (Gesicht und Fingerabdrücke) am Kiosk. Dank der integrierten Kamera mit automatischer Höhenverstellung und Feedback- Bildschirm war der biometrische Erfassungsprozess, der für viele Passagiere an der Landgrenze noch neu war, intuitiv und einfach zu handhaben. Über den Touchscreen konnten die Reisenden den gesamten Prozess einfach visuell verfolgen und die Vorregistrierung in Eigenregie intuitiv durchführen. Bei jedem Prozessschritt wurde am Bildschirm des Kiosks die jeweils zu verwendende Komponente hervorgehoben und die erwartete Interaktion dargestellt.

Sobald die Reisenden die Vorregistrierung am secunet easykiosk abgeschlossen hatten, wurden die vorregistrierten Daten mit Informationssystemen der Polizei abgeglichen. Dazu gehörten nationale und internationale Datenbanken, wie z.B. SIS, VIS und Interpol. Im Anschluss begaben sich die TCN-Reisenden zur manuellen Grenzkontrolle, wo der Grenzkontrollbeamte über eine webbasierte Grenzkontrollanwendung Zugriff auf die vorregistrierten Informationen erhielt. Mittels Dokumentenleser konnten die Grenzkontrollbeamten die Daten des maschinenlesbaren Bereichs des Reisedokuments einlesen und erhielten dann den zuvor am Kiosk erfassten Datensatz. Zur Steuerung der integrierten Hardware über die Webanwendung bei der manuellen Grenzkontrolle kam die biometrische Middleware secunet biomiddle zum Einsatz.

Ein Mitarbeiter von secunet testet den easykiosk am Grenzübergang in Obrežje.

TCN-Reisende aus 26 Nationen nutzten die Selbstbedienungskioske freiwillig während der Pilotphase. Die Benutzeroberfläche des easykiosk wurde vom Kunden an die spezifischen Projektanforderungen angepasst. Die Dauer der verschiedenen Prozesse wurde protokolliert und für den Vorregistrierungsprozess analysiert. Die Ergebnisse zeigen, dass Kiosksysteme zur Beschleunigung des Grenzkontrollprozesses an der Landgrenze geeignet sind. Die Authentifizierung der Dokumente und die biometrische Erfassung am Selbstbedienungskiosk einschließlich weiterer Interaktionen des Benutzers (z. B. Lesen von Anweisungen, Lokalisieren der Schaltflächen auf dem Touchscreen, physische Handhabung des Dokuments) dauerte durchschnittlich 45 Sekunden.

Im Vergleich zu Pilotprojekten an Flughäfen – mit vergleichbarer Technologie und ebenfalls im EES-Kontext – waren die Ergebnisse an der Landgrenze ähnlich. Selbstbedienungskioske und automatisierte Systeme im Allgemeinen sind Prozessbeschleuniger für alle Arten größerer Grenzübergänge und verkürzen in Summe den Zeitaufwand für den Grenzkontrollprozess. Während die Prozesszeiten zwischen Vielreisenden und gelegentlich Reisenden variieren, ermöglicht der secunet easykiosk dank visueller Benutzerführung, intuitiver Prozesse und fortschrittlicher Technologien eine effiziente Dokumentenprüfung und biometrische Erfassung im Self Service-Modus.